08
MAI
2017

Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia 2017

Nach dem Sieg im Landesentscheid Handball Mädchen WK II in Wiesbaden am 22.3.17 konnte die Singbergschule aus Wölfersheim das erste Mal am Bundesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“, in Berlin teilnehmen.
Fast eine Woche (02. -06.05.17) haben die Handballmädels der Singbergschule Wölfersheim, bestehend aus Mädels (Oppershofen, HSG Münzenberg/Gambach, HSG Hungen/Lich, HSG Mörlen und SG Kleenheim/Langgöns) Berlin unsicher gemacht.
Am Dienstags früh begann die Reise im ICE nach Berlin. Nach unterhaltsamer Fahrt erreichten alle 11 Spielerinnen und ihre 2 Betreuer Anja Bachenheimer und Jan Gräber, sowie einige Eltern die Großstadt Berlin. Es folgte die Akkreditierung im Hauptbahnhof und die Fahrt mit S- und U-Bahnen zum Hotel Citylight. Abends wurden alle hessischen Mannschaften von Helmut Simshäuser (hessischer Delegationsleiter) in der hessischen Landesvertretung nahe des Brandenburger

 

Tores im Botschaftsviertel von Berlin begrüßt und auf die Wettkämpfe eingestimmt.

In der Vorrunde traf man im ersten Spiel auf den Landessieger aus Rheinland Pfalz und konnte diese in einem spannenden Spiel mit 11:10 besiegen.
Im zweiten Spiel musste man sich gegen den späteren Vizebundessieger Sachsen mit 3:10 geschlagen geben.
Im letzten Vorrundenspiel gegen Thüringen wurde durch einen 13:8 Sieg der 2. Platz in der Vorrunde erkämpft.  Dieses tolle Mannschaftsergebnis wurde dann mit einer lustigen Stadtrundfahrt im zweistöckigen Sightseeing-Bus gekrönt. Die Schülerinnen hatten anschließend noch Zeit sich in Kleingruppen am Alexanderplatz zu amüsieren.
Am nächsten Tag traf man im 1. Zwischenrundenspiel auf den späteren Turniersieger Nordrhein
Westfalen (den Bundesliga Nachwuchs aus Dortmund), dem man deutlich mit 4:18 den Vortritt lassen musste.
Im zweiten Zwischenrundenspiel musste man sich in einem hart umkämpften Spiel Bayern (Turnierfünfte) mit 8:12 geschlagen geben.
Im anschließend Spiel um Platz 7 wurden zwar noch einmal alle Kräfte mobilisiert, trotzdem stand am Ende eine 16:21 Niederlage gegen den Landessieger aus Niedersachsen auf der Anzeigetafel.
Somit konnte sich die Singbergschule aus Wölfersheim mit einem sensationellen 8. Platz im Bundesfinale unter den Top Ten platzieren. Die vorderen Plätze machten die Sportinternate und Eliteschulen des Sports unter sich aus.  An diesem Abend sahen sich die Singbergschülerinnen die Sehenswürdigkeiten von Berlin vom Deck eines Ausflugschiffes an und konnten so ihren strapazierten Körpern eine verdiente Pause geben.
Neben den sportlichen Aspekten und kulturellen Besichtigungen war aber auch genügend Zeit für gruppendynamische Prozesse, die die 11 Mädchen zu nutzen wussten.
Am Abschlussabend wurden allen Teilnehmern eine tolle Abschlussshow mit Siegerehrung, Liveact Wincent Weiss sowie anschließender Disco geboten.
Neben viel Sport und auch Spaß, wird bestimmt allen Berlin’17: „Jugend trainiert für Olympia“ als unvergessliches und vielleicht auch einmaliges Erlebnis in Erinnerung bleiben.

Wie aus dem vorangehenden Text zu ersehen ist, haben wir BUNTerLEBEN tatsächlich in Berlin gelebt und wollen uns ganz herzlich auch bei unserem Sponsor für die T-shirts bedanken. Neben der Vielfalt in Berlin, den 16 Landessiegern in jeder Sportart besteht auch die Mannschaft der Singbergschule aus 11 Mädels aus 8 unterschiedlichen Klassen im Alter von 14 bis 17 Jahren aus 5 Handballvereinen und 9 Ortschaften.
Es spielten
Anne-Sophie Glock (im Tor), Johanna Wolf (7 Tore), Lara Roos (7) (alle HSG Münzenberg), Lea Dahl, Chantal Ramseier ( alle WSV Oppershofen), Laura Ewald (8) (HSG Mörlen), Analena Reichhart, Lena Kötter (7) (alles HSG Hungen/Lich), Kira Suchantke (15), Emelie Bachenheimer (11) (alle SG Kleenheim /Langgöns)