05
FEB
2019

Singbergschule Wölfersheim: Zukunftstage in der Jahrgangsstufe 12 – Lernen fürs Leben

„Was will ich mal für einen Beruf erlernen?“ – Diese Frage müssen junge Erwachsene spätestens nach dem Schulabschluss für sich beantworten. Um ihnen die Beantwortung auf diese Frage zu erleichtern und um Hilfestellung bei der Berufswahl zu leisten, hat die Singbergschule ein ausgefeiltes Profil für die Berufsorientierung erarbeitet.
Ein wichtiger Mosaikstein sind die Zukunftstage in der Jahrgangsstufe 12: Drei Tage verbringen die Jugendlichen mit Angeboten in der Schule, zwei Tage besteht die Möglichkeit, die Hochschulinformationstage in Friedberg, Gießen oder Frankfurt zu besuchen. Die Woche endet mit einem Berufs- und Studienorientierungstest, der durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins ermöglicht wird.
Die Schule selbst bietet unter Einbindung von externen Anbietern Hilfen bei der Berufswahl. Dabei geht es auch um lebenspraktische Angebote, zum Beispiel darum, was eine Steuererklärung ist, wie man ein Bewerbungsschreiben formuliert oder was in einem Bewerbungsgespräch auf einen zukommt:
Die Schülerinnen und Schüler wurden zum Beispiel durch Sina Horn und Gwen Knickel vom Finanzamt in die Geheimnisse der Steuererklärung eingeführt. Robert Buder und Frederic Beck von der Sparkasse Oberhessen gaben Tipps im Umgang mit Geld, insbesondere um die Gefahr von Schuldenfallen zu vermeiden. Die systemische Beraterin Verena Müller-Wieprecht half den jungen Erwachsenen nach der Suche für deren eigenen Weg.
Der für die Zukunftstage zuständige Fachbereichsleiter Uwe Müller sowie der Oberstufenleiter Franz Wild betonen gemeinsam: „Die Zukunftstage bieten für die Schülerinnen und Schüler im Jahr vor dem Abitur eine wertvolle Orientierung für die eigene Berufswahl und sollen lebenspraktische Hilfestellung leisten. Die Singbergschule hat hier ein besonderes Profil, das uns auch von anderen Schulen unterscheidet.“