16
JUN
2018

Leichtathletik-Team der Singbergschule überzeugt im Hessenfinale

Für das von Sportlehrer Kai Gerlach (hi. re.) geleitete Singbergschulteam starteten (vorne v.l.) Emma Gröninger (5G3), Michelle Machnitzke (6F3), Angelina Welch (6G3), Nele Bretthauer (7G2), Maxima Weper (7G2), Sarah Preuß (6G2), Betreuerin und Wettkampfhelferin Leonie Meuer (7G2), (hinten v.l.) Patrick Stroba (7G3), Alessandro Pileggi (6G3), Ben Gerlach (6G3), Deon Peaks (6F3), Lennox Reichenbächer (5G3) und Jarno von Derschau (6F3).

 

Nach ihrem Sieg beim Schulamtsentscheid des Hochtaunus- und Wetteraukreises sowie beim Regionalentscheid der Region Mitte sorgte die Leichtathletik-Mannschaft der Singbergschule Wölfersheim auch im hessischen Landesfinale für Aufsehen. Die 12-köpfige Wettkampfgruppe der Jahrgänge 2005 und 2006 sicherte sich im Wetzlarer Stadion nach einem spannenden Wettbewerb die Bronzemedaille und darf sich damit zu den drei besten hessischen Leichtathletik-Teams des Schuljahres 2017/2018 zählen.

Mit dem 50-Meter-Sprint, Weitsprung, Schlagballwurf, 10-Minuten-Lauf und einer Pendelstaffel waren insgesamt fünf Disziplinen von allen Teilnehmern zu absolvieren. Während man im Ausdauerlauf – trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zum Regionalentscheid – lediglich den siebten Rang belegte, erreichte das Singbergschulteam im Sprung, Sprint und in der Staffel jeweils den dritten Platz unter den acht qualifizierten Schulen. Den Ballwurf konnte man sogar souverän für sich entscheiden. Für Topwerte sorgten Nele Bretthauer mit 4,38 Meter im Weitsprung und Deon Peaks mit 7,17 Sekunden im Sprint. Lennox Reichenbächer erlief im 10-Minuten-Lauf beachtliche 2600 Meter. Auch wussten Sarah Preuß und Ben Gerlach mit 41 bzw. 53 Metern im Ballweitwurf zu überzeugen.

Den Titel sicherte sich das Goethe-Gymnasium Kassel durch den gewonnenen direkten Vergleich gegen das punktgleiche Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim. Hinter der drittplatzierten Singbergschule Wölfersheim folgten die Gutenbergschule Wiesbaden, die Ziehenschule Frankfurt, die Schule am Ried Frankfurt, die Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf und die Stiftsschule St. Johann Amöneburg auf den Plätzen.

Kai Gerlach